DAX gewinnt 2 Prozent auf 12.632 Punkte – Volkswagen, Linde und Continental mit höchsten Wochengewinnen – Deutsche Bank, HeidelbergCement und ProSiebenSat.1 am Ende der DAX-Tabelle

Mit dem Wochengewinn in der vergangenen Woche ging es bereits zum zweiten Mal in Folge nach oben. Der DAX legte um 2 Prozent auf 12.632 Punkte zu. Damit notiert der DAX 243 Punkte über dem Stand der Vorwoche. Die charttechnische Marke von 12.500 Punkten hat der DAX damit überwunden und so die Aussicht auf weitere Kursgewinne gelegt. DAX gewinnt 2 Prozent auf 12.632 Punkte Bereits am Montag gewann der DAX nach dem G20-Gipfel 0,5 Prozent. Der Gipfel hat sich klar für freien Handel und gegen Protektionismus ausgesprochen. Da dies nicht unbedingt zu erwarten war, sorgte dies für Entspannung. Ein starker … weiterlesen…

DAX verliert 0,2 Prozent auf 12.733 Punkte – ThyssenKrupp, Merck und Volkswagen mit höchsten Wochengewinnen – RWE, adidas und Linde mit höchsten Verlusten

Mit einem leichten Verlust von 0,2 Prozent ist der DAX schwächer aus dem Handel gegangen. Gegenüber der Vorwoche beträgt der Kursverlust 19 Punkte. Nachdem der DAX im Wochenverlauf sogar ein neues Allzeithoch mit 12.952 Punkten erreichte, ging es bei einem Stand von 12.733 Punkten ins Wochenende. DAX verliert 0,2 Prozent auf 12.733 Punkte Nach der Stichwahl des Präsidenten in Frankreich war die Stimmung an den Aktienmärkten ausgesprochen gut. Der europafreundliche Politiker sorgt für Stabilität und beim DAX ging es deshalb auch um 1,1 Prozent nach oben. Doch bereits am Dienstag sorgte der Preisverfall beim Öl für fallende Aktienkurse. Der DAX … weiterlesen…

DAX verliert 0,3 Prozent auf 12.602 Punkte – Lufthansa, ThyssenKrupp und Linde mit starker Wochenperformance – Daimler, Deutsche Bank und Merck mit höchsten Kursverlusten

Mit einem Wochenverlust von 0,3 Prozent hat der DAX das hohe Niveau der Vorwoche nicht halten können. Im Wochenverlauf gab der Deutsche Aktienindex um 37 Punkte nach und ist damit bei einem Stand von 12.602 Punkten aus dem Handel gegangen. Die charttechnische Marke von 12.600 Punkten hat der Aktienmarkt halten können. DAX verliert 0,3 Prozent auf 12.602 Punkte Gleich zu Wochenbeginn belastete der starke Euro die deutschen Exportaktien. Auf dem Parkett zählten Papiere wie BASF und die Automobiltitel zu den größten Verlierern. Beim DAX ging es im Handelsverlauf im 0,2 Prozent nach unten. Ein überraschend starker ifo-Geschäftsklimaindex liess den DAX … weiterlesen…

DAX gewinnt 2,2 Prozent auf 12.717 Punkte und erreicht neue Allzeithöchststände – Commerzbank, Fresenius und Linde legen deutlich zu – E.on, infineon und Volkswagen mit Kursverlusten

Eine gut verlaufende Berichtssaison beflügelt den DAX und hat für neue Allzeithöchststände gesorgt. Der Deutsche Aktienindex kletterte im Wochenverlauf um 279 Punkte nach oben. Zum Wochenschluss beendete der Index den Handel mit einem Gewinn von 2,2 Prozent auf 12.717 Punkte. DAX gewinnt 2,2 Prozent auf 12.717 Punkte und erreicht neue Allzeithöchststände Nachdem die Handelswoche aufgrund des 1. Mai Feiertages verkürzt war, legte der DAX an den restlichen Handelstagen jeweils zu und markierte jeden Tag neue Allzeithöchststände. Getrieben wurden die Aktienkurse von sehr guten Unternehmensergebnissen. Die laufende Berichtssaison brachte viele positive Überraschungen und sorgte somit für viel Optimismus. Gute Einkaufsmanager, weitere … weiterlesen…

DAX notiert unverändert zur Vorwoche bei 11.630 Punkte – Commerzbank, Lufthansa und adidas mit höchsten Gewinnen – Linde, Münchner Rück und Vonovia mit höchsten Verlusten

Mit einem Gewinn von 0,95 Punkten hat der DAX die vergangene Handelswoche bei einem Stand von 11.630 Punkten beendet. Damit bewegt sich der DAX weiterhin in der aktuellen Tradingrange zwischen 11.500 und 11.700 Punkten auf einem hohen Stand. DAX notiert unverändert zur Vorwoche bei 11.630 Punkte Trotz überraschender Aussagen des neuen US-Präsidenten zu möglichen Strafzöllen deutscher Autohersteller für US-Importe aus Mexiko ging es beim DAX um 0,6 Prozent nach oben. Übernahmegerüchte um die Lufthansa sorgten für Kursgewinne bei der Fluglinie. Wenig verändert zeigte sich der DAX am Dienstag mit einem Verlust von 0,1 Prozent. Eine technische Erholung bescherte dem Papier … weiterlesen…

DAX gewinnt 0,4 Prozent auf 11.450 Punkte – Volkswagen, FMC und Vonovia mit höchsten Kursgewinnen – Commerzbank, Linde und Deutsche Bank mit höchstem Wochenverlust

Nach zwei Wochen mit Kursgewinnen hat der Deutsche Aktienindex auch die vergangene Woche mit Gewinnen beendet. Der DAX kletterte um 0,4 Prozent nach oben und legt damit 46 Punkte zu. Zum Ende des Handels vor den Weihnachtsfeiertagen notiert der Deutsche Blue Chips Index bei einem Stand von 11.450 Punkten und markiert neue Jahreshöchststände. DAX gewinnt 0,4 Prozent auf 11.450 Punkte Wenig Bewegung gab es beim DAX am Montag. Trotz eines starken ifo-Geschäftsklimaindex notiert der DAX nur 0,2 Prozent höher. Am Mittwoch setzte sich der Aufwärtstrend mit einem Tagesgewinn von 0,3 Prozent fort. Nach der starken Rally in den vergangenen Wochen … weiterlesen…

DAX verliert 1,7 Prozent auf 10.513 Punkte – Linde, Continental und BASF mit Kursgewinnen – Volkswagen, SAP und infineon mit höchsten Kursverlusten

Nach unten ging es beim DAX in der vergangenen Handelswoche. Das deutsche Aktienbarometer verlor 186 Punkte und notiert damit bei einem aktuellen Punktestand von 10.513 Punkten 1,7 Prozent tiefer als noch vor einer Woche. Die Seitwärtsbewegung hat sich somit auch in der vergangenen Handelswoche fortgesetzt. DAX verliert 1,7 Prozent auf 10.513 Punkte Mit einem Tagesverlust von 1,1 Prozent hat der DAX am Montag einen schlechten Start in die neue Woche hingelegt. Das Referendum in Italien am kommenden Wochenende verunsichert derzeit die Märkte. Sollte sich das italienische Volk gegen die Pläne der Regierung entscheiden, wird es zu Neuwahlen und einem möglichen … weiterlesen…

DAX verliert 1,1 Prozent auf 10.511 Punkte – Linde, BASF, infineon und RWE mit ordentlichen Kursgewinnen – Commerzbank, Deutsche Lufthansa und Deutsche Börse mit hohen Kursverlusten

Negative Schlagzeilen und Unsicherheiten über die weitere Entwicklung haben sich in der vergangenen Handelswoche belastend auf den deutschen Aktienmarkt ausgewirkt. Der Aktienindex DAX verlor 1,1 Prozent an Wert was einem Punkteverlust von 116 Punkten entsprach. Damit ist der DAX von 10.627 Punkte aus der Vorwoche auf 10.511 Punkte gefallen. DAX verliert 1,1 Prozent auf 10.511 Punkte Bereits am Montag zeichnete sich die schwache Entwicklung beim DAX ab. Mit einem Tagesverlust von 2,2 Prozent ist der Start in die Woche kräftig misslungen. Hohe Kursverluste bei der Deutschen Bank wirkten sich negativ auf den Aktienmarkt aus. Auch am Dienstag setzte der DAX … weiterlesen…

DAX verliert 2,8 Prozent auf 10.276 Punkte – Adidas, Vonovia und infineon mit höchsten Wochengewinnen – E.on, Deutsche Bank und Commerzbank mit höhen Kursverlusten

In der vergangenen Woche hat sich der Kursverlust gegenüber der Vorwoche fortgesetzt und sogar beschleunigt. Mit einem Wochenverlust von 2,8 Prozent hat der DAX deutlich an Wert verloren. Der Deutsche Aktienindex hat 297 Punkte abgegeben und ist damit auf einen Schlussstand von 10.276 Punkte gerutscht. DAX verliert 2,8 Prozent auf 10.276 Punkte Die Sorgen um eine mögliche Zinserhöhung durch die US-Notenbank drückten zu Wochenbeginn den Aktienmarkt ins Minus. Am Montag betrug der Tagesverlust 1,3 Prozent und am Dienstag ging es immerhin noch um 0,4 Prozent nach unten. Wenig Bewegung mit einem Plus von 0,1 Prozent folgte am Mittwoch. Nach schwächeren … weiterlesen…

DAX verliert 1 Prozent auf 10.573 Punkte – Fresenius, Lufthansa und Deutsche Bank mit höchsten Wochengewinnen – Vonovia, Linde und HeidelbergCement auf Verliererseite

Mit einem leichten Verlust von 1 Prozent hat der DAX die vergangene Handelswoche im Minus beendet. Der Deutsche Aktienindex verlor 110 Punkte und ging bei einem Stand von 10.573 Punkten ins Wochenende. DAX verliert 1 Prozent auf 10.573 Punkte Der Start in die neue Woche war zunächst uneinheitlich. Einem Tagesverlust von 0,1 Prozent stand am Dienstag ein Tagesgewinn in der gleichen Höhe entgegen. Nachdem am Montag der Handel aufgrund des US-Feiertages Labor Day dünn war, sorgten am Dienstag schwache US-Konjunkturdaten aus dem Dienstleistungssektor für Zurückhaltung. Die Augen wurden die ganzen Tage schon auf die Notenbanksitzung der EZB am Donnerstag gerichtet. … weiterlesen…